Halunke Plattentaufe in Lyss

Nachdem Ende August ihr Album „Superheld“ veröffentlicht wurde, feierten Halunke an diesem Samstag die Plattentaufe in der Kufa Lyss. Zugegeben, es fühlte sich zuerst gar nicht unbedingt wie eine Plattentaufe an. Das Album hatte ich ja schon lange daheim und die Songs schon oft gehört. Die einen waren ja auch bereits auf der im 2016 vorangegangenen EP mit drauf gewesen. Man merkte aber sehr schnell, dass es eben doch ein besonderer Anlass und kein „normales“ Tourkonzert war.

Die Stimmung war schon vor dem Konzert im Foyer sehr schön. Der Merchandise-Stand war bereit, der Töggelikasten rege in Betrieb und alle schienen locker und ausgelassen. So viele Bekannte hatte man auch schon länger nicht mehr im Publikum angetroffen. Dazu wurde ein besonderer Gast vorab angekündigt, auf den wir schon sehr lange gewartet hatten und uns drüber freuten.

Die Lieder des neuen Albums standen an dem Abend dann auch wirklich klar im Vordergrund. Die 8-köpfige Band startete das Konzert mit „Easy“ vor einem Publikum, das offensichtlich den Bachelor als keine sehenswerte Alternative zu einem Konzertabend sah und sich somit zahlreich im seeländischen Konzertlokal eingefunden hatte.

Zu Beginn schien Frontmann Häni irgendwie nicht so gesprächig wie auch schon, was sich dann im Verlaufe des Abends aber doch noch etwas änderte. Er hatte uns das eine oder andere zu erzählen. Etwa von Tagen, die anders als im Lied “Mi Tag” – mein Favorit – eben manchmal nicht ganz so toll liefen.

An diesem Abend lief es aber gut. Und nach einer Handvoll der Superheld-Songs stiess bereits der angekündigte Gast dazu: Es war kein anderer als Patent Ochsner Frontmann Büne Huber. Auf Büne Huber hatten wir schon viele viele Konzerte gewartet. Immer wieder entschuldigten ihn die Halunke für seine Abwesenheit. Anscheinend gab es nun an diesem Abend weder eine Gummiboum-Sitzung, noch hatte er selber Konzerte zu spielen 😉

So haben Büne Huber und Häni endlich für die Live-Premiere von “Schiffbruch” zusammengefunden. Definitiv ein Highlight des Abends. Das war dann aber nicht das einzige gemeinsame Lied. Büne blieb auch noch für den wunderschönen Patent Ochsner Hit “Ludmilla”.

Mitten im Konzert gab es dann noch eine kleine Tauf-Zeremonie für die Häni auch Büne nochmals auf die Bühne holte. Dabei wurde das Album aber jetzt nicht, wie schon bei anderen Bands gesehen, mit Champagner getränkt. Dafür sei das Album dann einfach etwas zu schade.  Es wurde gedankt, die Band und Büne prosteten sich zu und stiessen aufs neue Album an, bevor eine glückliche Zuschauerin die Superheld-Vinyl stattdessen geschenkt bekam.

Mit einem kleinen Szenewechsel folgte dann mein zweites Highlight: Frontmann Häni stellte sich zusammen mit Sängerin Anja und Bassisten Maso mitten ins Publikum, um einige Songs akustisch zu spielen. Das heisst, Häni und Anja blieben sogar noch für ein Duett etwas länger umringt von den Zuschauern stehen.

Das Publikum hörte aufmerksam und ruhig zu. Es lauschten überhaupt alle sehr genau dem ganzen Konzert und waren an den richtigen Stellen teils mucksmäuschenstill. Die meisten liessen sogar  das Handy stecken, wie Häni bereits davor festgestellt hatte. Das war ziemlich ungewohnt, schätzten die Musiker und wahrscheinlich aber auch das Publikum daher umso mehr.

Zurück auf der Bühne lieferten sich Matt am Schlagzeug und Bassist Maso an der Trommel zwischen den Songs noch ein Drum-Battle. Auch sonst gab es immer mal wieder das eine oder andere Solo der einzelnen Musiker. Es wurde dabei während des ganzen Konzerts mitgesungen, wild getanzt und viel gelacht.

Es war einmal mehr ein super Abend mit einer tollen Live-Band.

Wer Halunke auch live sehen möchte, hat dieses Jahr noch einige Möglichkeiten. Alle Konzertdaten findet ihr auf www.halunkeonline.ch.

 

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*