Shane Filan in Blackpool

Shane & Band

Blackpool ist wirklich nicht der schönste Ort und um die Ecke liegt er auch nicht unbedingt. Aber, es hatte schon seinen Grund, wieso ich ausgerechnet dort das Konzert von Ex-Westlife-Mitglied Shane Filan besuchte, wo London, Liverpool oder Belfast vielleicht sogar einfacher gewesen wären. Nun, es war erstens Mal ein Samstag, ich konnte es also mit einem langen Wochenende verbinden und musste somit nur 2 Ferientage gebrauchen. Zweitens wollte ich einfach mal was anderes sehen als das Übliche und dann hatte ich noch die Chance meine langjährige Brieffreundin aus Middlesbrough zu treffen. War also perfekt. Eigentlich hätte mich eine Freundin begleiten sollen, es ging für sie aber schlussendlich doch nicht und somit war ich alleine unterwegs.

Türöffnung war um 19.30 Uhr. Da alles Sitzplätze waren, musste man auch nicht ewig anstehen. Allerdings, als ich um 19 Uhr bei den Winter Gardens, beim Opera House, ankam, stand bereits eine ziemlich lange Schlange vor den Türen. Da fragte ich mich auch, wieso? An dem Nachmittag hatte ich zum Glück noch meine Tickets, die ich zu viel hatte, los werden können. War recht knapp geworden. Sass also neben den zwei Mädels, die mir die abgekauft haben. Hab’s sicher gut getroffen. Weil das sind zwei langjährige Fans und machten auch während dem Konzert richtig mit. Dritte Reihe. Ich setzte mich hin und konnte es wirklich kaum glauben, dass ich so nah sass. Perfekte Sicht. Und was eben das geniale an UK/Irland ist: Auch wenn es Sitzplätze sind, steht kaum wer. Gut, kommt vielleicht noch aufs Konzert an, aber bei Westlife und jetzt eben hier bei Shane Filan standen alle, sobald er die Bühne betrat.

Ben Montague in Blackpool
Ben Montague

Davor spielte aber noch Ben Montague eine halbe Stunde als Support – hauptsächlich an der Gitarre, aber auch einige Stücke am Keyboard. Ben ist ein Singer/Songwriter aus den UK. Waren schöne Songs und zusätzlich mit seinen Spässen und seiner lockeren Art hat er das Publikum gut unterhalten. Bevor Shane dann um 21 Uhr seine Show startete, gab Ben noch Autogramme. Da hab ich mir auch seine zwei EPs unterschrieben geholt und ein Foto nahm ich auch mit. Speziell war, als ich da anstand und ich dran war „Hi, I’m Sarah!“ – da meinte er gleich, dass ich ja die Erste sei, die sich vorstellte. Ich geb zu, in dem Moment erst wurde mir bewusst, dass ich das auch eigentlich viel zu selten mache und man das wirklich tun sollte. Weil ist doch schon irgendwie komisch, wenn sich Leute einfach vor dich stellen, Autogramme und Fotos wollen und du hast keine Ahnung.0, wer das ist? Naja, so ne Überlegung halt.

Shane betrat also um 21 Uhr mit seiner fünfköpfigen Band die Bühne. Er sang seine eigenen Songs vom „You And Me“-Soloalbum („When I Met You“, „Everytime“, „Once“ u.v.m), Westlife-Titel („My Love“, „Flying without wings“, „What about now“ etc) und Covers („Uptown girl“, „Wake me up“, „You Raise Me Up“ etc). Das Bühnenbild war auch sehr schön mit der Lichtshow und der riesen Leinwand im Hintergrund. Fürs Accoustic-Set z.B. sassen sie auf einem Sofa und verbreiten etwas Wohnzimmer-Atmosphäre, für einen anderen Teil schenkte Shane zwei Fans an der Bar Drinks aus. Er hatte die beiden Mädchen aus dem Publikum geholt und liess sie bei „Mandy“ mitsingen, machte sogar Fotos mit ihnen, bevor er sie wieder zurück an ihren Platz schickte. Eine tolle, rund 2-stündige Show. Allerdings wirkte manches, wie damals bei Westlife etwas aufgesetzt und auswendig gelernt. Aber wenn er das mit der Zeit noch etwas ablegen kann und in diesem Sinne dieses Boygroup-Image noch etwas los wird, dann wird das sehr genial sein. Wenn ich die Chance kriegen würde, dann würd ich auf jeden Fall gleich nochmals ein Konzert von ihm besuchen.

Nach der Show wartete ich mit einigen dann noch am Backstageeingang. Es regnete zwar und da waren die Chancen wohl nicht ganz so gross, dass sich Shane für die Fans überhaupt viel Zeit nehmen würde für die ganzen Fotos und Autogrammwünsche. Es waren auch ziemlich viele, hauptsächlich Frauen, am Warten. Die Band ging mehr oder weniger unbeachtet an allen vorbei in den Tourbus. Schien irgendwie überhaupt niemand zu interessieren. Ich erwischte kurz noch Shane’s Bassist Jimmy und wechselte ein paar Worte mit ihm. Die anderen waren zu schnell weg. Als Shane dann kam, war die Hölle los. Alle stürmten auf ihn zu, er kam kaum vorwärts, weil alle was von ihm wollten und so an ihm klebten. Dabei wäre er einfach gerne aus dem Regen raus. Ich sah dem Ganzen dann doch lieber aus der Ferne zu. Somit wurde mir danach erzählt, dass eine Frau sich an Shane fest gekrallt hatte und gar nicht mehr los lies, ihn fast erwürgte und zerquetschte oder so ähnlich. Auf jeden Fall habe er dann nach dem Tourmanager um Hilfe gerufen und flüchtete in den Bus und der fuhr dann auch gleich ab. Das hatte ich gar nicht mitbekommen. Aber besser so. Ich mein, wie doof ist das denn? Man müsste eigentlich meinen, diese Frauen sind mittlerweilen alt genug…

Youtube-Playlists:
Shane Filan
Ben Montague

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*